Sanierung und Neubau Siedlung Kaltenbrunnen Montafon | Residential Buildings Montafon

Das bestehende Ensemble der Illwerke aus den 50er Jahren wird, im Sinne einer Nachverdichtung und der Aufwertung der Wohnungen, teilweise durch Neubauten mit unterschiedlicher Größe ersetzt. Als Fortsetzung des Vorhandenen entsteht eine Gartensiedlung aus historischen und neuen Baukörpern. Auf drei Baufeldern werden die neuen Wohnungen in verschiedenen zeitlichen Etappen bedarfsorientiert realisiert. Die erhaltenen Bestandsgebäude werden baulich saniert. Dabei werden das Wohnungsangebot und der Standard den zeitgemäßen Anforderungen angepasst.

 


Wettbewerb 1.Preis 2018

Planungsbeginn 2019

 Auftraggeber: Vorarlberger Illwerke AG | Vogewosi | Wohnbauselbsthilfe

Arbeitsgemeinschaft mit Stemmer Architekten ZT, Götzis

Landschaft: Frau Sturn, Ingenieurbüro für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur, Röthis

 


 

Haus H | Salzburg

Realisierung 2018 - 2019  

Baustelle Oktober 2019






Umgeben von den Rückseiten der benachbarten Bebauung, orientieren sich die erdgeschossigen Aufenthaltsbereiche dieses Einfamilienhauses komplett auf die nördlich gelegene Freifläche des Tals und das Felsmassiv des Steinernen Meeres. Das Profil des Hauses minimiert die Verschattung des Nordgartens und lässt so dessen uneingeschränkte Nutzung zu. Durch die Einzäunung des südlichen Bereichs entsteht ein gut nutzbarer, geschützter Gartenhof. Die Aufenthaltsbereiche und die Terrasse im Obergeschoss orientieren sich, über die vorgelagerte Bebauung hinwegsehend, nach Süden.




Carla Store | Fabrik Klarenbrunn Bludenz 

Foto Cornelia Hefel


Unterstützung des Architekturschaffenden Daniel Büchel in Fragen der Lichtgestaltung, Farbgebung, Raumeinteilung und Präsentation für sein schönes Projekt, das neue Nutzung und Bedeutung durch die Weiterverwendung von Vorgefundenem stiftet.



Planung 2017

Realisierung 2017
Auftraggeber: Caritas Vorarlberg
mit Daniel Büchel, Wien

 


Stadtbibliothek Dornbirn | Library Dornbirn

Bücher | Zeichen | Lettern

Eingang und Öffnung zur Jahngasse

Keramikfassade

Innenansicht der Aussenansicht

Lounge | Ein Wohnzimmer für die Stadt Dornbirn 

Foyer mit Oberlicht | Freihandbereiche 

Lesepodest

Eingang Schulgasse | Ein freundliches Gebäude am Spielplatz

Baustelle September 2019 

Eingang Jahngasse

Foyer 

Fassade Innen 

Eingang Schulgasse

Fassade Nordwesten 

Erdgeschoß 

Obergeschoß 

Untergeschoß

Schnitt

Modell Keramikfassade

Modell von Südwesten | Durchwegung zwischen Wohnbezirk und Innenstadt

 

 Google Earth 2018 | Die neue Stadtbibliothek Dornbirn | Ein Pavillon im Schulbezirk


Ein freigeformter, zweigeschossiger Pavillon im Park des Schulbezirks, eingehüllt in eine Keramikfassade, kontrastiert angenehm mit den unterschiedlichsten, rechtwinkeligen Baustrukturen der engeren und weiteren Umgebung. An den ehemaligen Pfad zwischen Schulgasse und Jahngasse erinnernd, führt ein Gang durch das Gebäude, der sich in dessen Mitte zum zweigeschossigen, rechtwinkligen und von oben belichteten Foyer öffnet. Von hier aus werden sämtliche Bereiche, dieses für alle offenen Wissens- und Ideenraums auf kurzem Wege erschlossen. 


Die zweischalige Fassade besteht an der Innenseite aus einem das Gebäude umschließenden Kranz aus fächerartig angebrachten, raumhohen Fenstern. Die äußere Fassade ist als fixer Sonnenschutz konzipiert, dessen Geometrie in Übereinstimmung mit der Nutzung des Gebäudes von Bücherregalen, Buchstaben, Lettern und Zeichen hergeleitet ist. Die vertikalen und schräg stehenden Bausteine bestehen aus frostsicherer Baukeramik. Diese sind in einem feuerverzinkten Stahlgestell befestigt. Die Wartung des Fassadenzwischenraums, Reinigung und Glastausch, erfolgt über ein umlaufendes schienengeführtes Fassadenkranbahnsystem. 


Die Bibliothek unterstützt durch Ihre Erscheinung die Attraktivität der Dornbirner Innenstadt. Sie lädt durch ihre Gestaltung und Durchwegung zur Erkundung ein. Durch ihre Form nimmt sie, als Pavillon, spielerisch am Geschehen im Schulbezirk teil.



Wettbewerb 1.Preis 2015

Planung 2016-2017

Realisierung 2018-2019

Auftraggeber: Stadt Dornbirn

Ein Gemeinschaftsprojekt mit Dietrich Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz

Landschaft: Balliana Schubert Landschaftsarchitekten AG, Zürich

Fassade: Thomas Mennel, GBD Projects ZT GmbH, Dornbirn

Farbberatung: Monika Heiss, Farbe & Design, Dornbirn

Signaletik: Sigi Ramoser Sägenvier DesignKommunikation

Tragwerk: GBD ZT GmbH, Dornbirn

Haustechnik: GMI Ing. Peter Messner GmbH, Dornbirn

Elektrotechnik: Licht und Elektroplanungsbüro Andreas Hecht, Rankweil

Bauphysik: Ingenieurbüro für Bauphysik Bernhard Weithas, Lauterach

Bodenmechanik: 3P Geotechnik ZT GmbH, Bregenz

ÖBA: Albrecht Baumanagement GmbH, Dornbirn